Leben Sie oder Ihre Liebste mit Gedächtnisverlust?

Treten Sie unserer Community bei und erfahren Sie mehr über klinische Studien für Menschen mit Gedächtnisverlust.

Fragebogen ausfüllen

Einfache Vergesslichkeit oder etwas mehr?

Mit zunehmendem Alter geht bei uns allen etwas Gedächtnis verloren. Aber wenn es schlimmer erscheint als erwartet, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um schwerwiegende Ursachen auszuschließen und sich behandeln zu lassen.

Es gibt viele verschiedene Ursachen für Gedächtnisverlust. Einige Ursachen sind behandelbar. Wenn Sie so früh wie möglich diagnostiziert werden, haben Sie die besten Chancen, eine wirksame Behandlung zu erhalten. Es kann auch Ihren Geist beruhigen.

Die klinische Forschung erweitert unser Verständnis des Gedächtnisverlusts und seiner Behandlung. Lesen Sie weiter, um mehr über Gedächtnisverlust, seine Ursachen, Symptome und wie er diagnostiziert und behandelt wird, zu erfahren.

Wenn Sie oder eine geliebte Person mit Gedächtnisverlust leben, treten Sie unserer Forschungsgemeinschaft bei.

Nehmen Sie an einer Umfrage teil

Vielen Dank für den Austausch mit uns.

Was sind die frühen Warnsignale für Gedächtnisverlust?

Concerned seniors

Die frühen Stadien des Gedächtnisverlustes können sehr subtil sein. Es ist möglich, dass nur Sie, ein Familienmitglied oder ein enger Freund Änderungen an Ihrer Fähigkeit bemerken, sich Details zu merken. Diese Phase wird als leichte kognitive Beeinträchtigung bezeichnet und kann in vielen Bereichen Schwierigkeiten mit sich bringen, z.

  • bei gesprächen das richtige wort finden
  • Erinnern an Namen von neuen Bekannten
  • planen und organisieren
  • häufig verlieren persönliche Besitztümer, einschließlich Wertsachen

Ein frühes Anzeichen für Gedächtnisprobleme kann eine Depression sein. Gedächtnisprobleme können klein anfangen und sich mit der Zeit verschlimmern, bis sie unser tägliches Leben stark beeinträchtigen.

Es ist wichtig, den "normalen" Gedächtnisverlust, der mit dem Alter und Warnzeichen für Demenz verbunden ist, zu trennen. Gedächtnistests werden verwendet, um diese Symptome zu identifizieren, und andere Tests werden verwendet, um andere potenzielle Zustände auszuschließen, die ähnliche Symptome verursachen könnten.

Was ist Demenz und was verursacht sie?

Demenz ist ein Sammelbegriff für eine Reihe von Symptomen wie Gedächtnisverlust und Schwierigkeiten beim Denken, Lösen von Problemen und Sprache. Es kann auch Änderungen der Stimmung, Wahrnehmung und des Verhaltens umfassen. Es gibt viele verschiedene Ursachen für Demenz. Die häufigste Ursache ist die Alzheimer-Krankheit . Bei der Alzheimer-Krankheit können die Symptome gering ausfallen und sich mit der Zeit verschlimmern, bis sie das tägliche Leben erheblich beeinträchtigen.

Demenz wird durch eine Schädigung des Gehirns aufgrund von Krankheiten wie Alzheimer oder Schlaganfällen verursacht. Die Symptome variieren von einer Person zur nächsten und hängen davon ab, wo im Gehirn der Schaden auftritt und welche Art er ist.

Demenz betrifft in der Regel Menschen über 65. Durch den Umgang mit Risikofaktoren kann die Wahrscheinlichkeit einer Demenzerkrankung verringert werden. In einigen Fällen kann Demenz in Familien auftreten.


Was ist Alzheimer?

Hugging seniors

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Demenz. Es verursacht allmähliche Symptome wie Gedächtnisverlust, Schwierigkeiten beim Denken, beim Lösen von Problemen oder bei der Sprache. Mit der Zeit kann es die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen, geliebte Personen zu erkennen oder sogar einfache Aufgaben auszuführen. Im Endstadium kann es zum Tod führen.

Es wird angenommen, dass die Früherkennung - zum Zeitpunkt einer leichten kognitiven Beeinträchtigung - zu einem besseren Behandlungs- und Behandlungsergebnis führt.

Früh einsetzende Alzheimer-Krankheit tritt in Familien auf und kann eine Person in den Dreißigern oder Vierzigern betreffen.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass ein aktiver Lebensstil mit richtiger Ernährung und anderen Faktoren des Lebensstils - wie z. B. Vermeidung von Alkohol, Rauchen usw. - möglicherweise dazu beitragen kann, das Alzheimer-Risiko zu senken. (Siehe Abschnitt 'Wie kann ich Alzheimer vorbeugen?')

Wie werden Gedächtnisverlust und seine Ursachen diagnostiziert?

Es befinden sich viele verschiedene Tests in der Entwicklung, um Gedächtnisverlust, Alzheimer-Krankheit und andere Ursachen von Demenz im Frühstadium zu diagnostizieren.

  • Ein Gedächtnistest wird als MMSE bezeichnet - ein kurzer Fragebogen, den ein Mediziner ausgibt. Andere Tests können verwendet werden, um die Auswirkung des Gedächtnisverlusts auf Aktivitäten des täglichen Lebens oder die Lebensqualität zu bewerten.
  • Blutuntersuchungen und Wirbelsäulenflüssigkeitstests können den Aufbau bestimmter Proteine identifizieren, von denen bekannt ist, dass sie bei der Entwicklung von Alzheimer eine Rolle spielen, wie Beta-Amyloid und Tau. Es ist jetzt bekannt, dass sich diese Proteine 20 Jahre oder länger ansammeln, bevor sich Symptome entwickeln. Aus diesem Grund werden neue Behandlungswege erforscht, die die Alzheimer-Krankheit und andere Ursachen von Demenz im Frühstadium betreffen, möglicherweise noch bevor Symptome vorliegen.
  • Gehirnscans werden verwendet, um Veränderungen des Gehirns aufgrund von Krankheiten wie Alzheimer zu erkennen.
  • Gentests werden verwendet, um festzustellen, ob eine Person ein genetisches Merkmal geerbt hat, das das Risiko für die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit erhöht. Dies ist ein neues Interessensgebiet für klinische Studien, die die Möglichkeit untersuchen, das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit bei Menschen zu verlangsamen, bevor sich Symptome entwickeln.

Wie kann ich Alzheimer vorbeugen?

Die Forscher wissen immer noch nicht, warum manche Menschen Alzheimer bekommen und andere nicht. Es wurde jedoch festgestellt, dass verschiedene Änderungen des Lebensstils Risikofaktoren für Alzheimer sind. Im Allgemeinen gilt als Faustregel, dass das, was für das Herz gut ist, auch für den Kopf gut ist.

Hier sind einige der neuesten Erkenntnisse aus der Forschung zu diesem Thema:

Lebenslanges Lernen und kognitives Gehirntraining bewirken Veränderungen in unserem Gehirn, die den kognitiven Verfall verlangsamen können. Die Auswirkungen auf die Demenz sind jedoch noch nicht bekannt. Hier sind einige Vorschläge zum Ausprobieren:

  • Rätsel (Kreuzworträtsel, Sudoku) und Denksportaufgaben
  • Ein Musikinstrument spielen oder singen lernen
  • Eine neue Sprache lernen
  • Brettspiele und Kartenspiele (Schach, Dame, Brücke, Pinochle, Uno, Speed)
  • Memory-Spiele
  • Ein Buch lesen
  • Hobbys wie Malen oder andere Kunstwerke, Stricken, Fotografieren
  • Lerne eine neue Fähigkeit
  • Meditation
  • Bleiben Sie sozial aktiv: Nehmen Sie zum Beispiel an einem Kurs teil, besuchen Sie Freunde, gehen Sie zu einer Kultstätte oder engagieren Sie sich freiwillig

Dies ist nur eine kurze Liste möglicher Ideen; Die Möglichkeiten sind endlos. Weitere Ideen finden Sie auf der Website der Alzheimer Association oder bei Alzheimer's Research UK.

Hier sind einige empfohlene Tipps für die Herzgesundheit, die sich auch auf die Gehirngesundheit übertragen lassen:

  • Gesunde Ernährung: Dies umfasst Lebensmittel mit niedrigem Gehalt an gesättigten Fettsäuren, nicht zu viel Salz, Zucker oder rotem Fleisch sowie reichlich Fisch, stärkehaltige Lebensmittel sowie Obst und Gemüse. (Rezepte und weitere Informationen finden Sie in der DASH-Mittelmeerdiät.)
  • Holen Sie sich regelmäßige Bewegung. Beispiele sind Radfahren, Schwimmen, flottes Gehen. Die empfohlene Menge beträgt 30-40 Minuten / Tag für die meisten Tage der Woche.
  • Vermeiden Sie das Rauchen
  • Mäßiger Alkohol (wenn überhaupt)

Wie wird die Alzheimer-Krankheit behandelt?

Die heutigen Behandlungen konzentrieren sich auf verschiedene Wege, um die Symptome des durch die Alzheimer-Krankheit verursachten Gedächtnisverlusts anzugehen. Es ist zu hoffen, dass eines Tages eine Behandlung entwickelt werden kann, die das Fortschreiten der zugrunde liegenden Ursachen stoppt.

In klinischen Studien geht es darum, die Probleme von heute für ein besseres Morgen zu lösen. Melden Sie sich für Updates zu zukünftigen klinischen Forschungsstudien für Sie oder einen geliebten Menschen an.


Holding hands

Klinische Versuche

Klinische Studien helfen medizinischen Forschern, Gedächtnisverlust, seine Ursachen und seine Behandlung besser zu verstehen. Um diese Antworten zu finden, müssen Personen wie Sie teilnehmen.

Haben Sie darüber nachgedacht, an einer klinischen Studie für Menschen mit Gedächtnisverlust teilzunehmen?

Mögliche Vorteile einer Teilnahme an einer klinischen Studie sind:

  • Sorgfältige Betreuung und Überwachung durch einen Studienarzt und Mitarbeiter während der gesamten Studie
  • Keine Kosten für Studienbehandlung, zugehörige Tests und Verfahren
  • Tragen Sie zu unserem Verständnis der Behandlungsmöglichkeiten bei Gedächtnisverlust bei

Wenn Sie für eine bevorstehende klinische Studie zum Thema Gedächtnisverlust in Betracht gezogen werden möchten, nehmen Sie an unserer Umfrage teil.

Wenn Sie mit Gedächtnisverlust leben, würden wir gerne von Ihnen hören.

Nehmen Sie sich bitte etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten, und überlegen Sie, ob Sie an einer klinischen Studie für Menschen mit Gedächtnisproblemen teilnehmen können. Wir laden Sie auch ein, sich unserer Patientengemeinschaft anzuschließen .

Nehmen Sie an einer Umfrage teil

Vielen Dank für den Austausch mit uns. Wenn Sie über eine bevorstehende klinische Studie zum Thema Gedächtnisverlust informiert werden möchten, können Sie sich am Ende unserer Umfrage anmelden.